Language

Schnarcherschienen

Engpässe im Bereich der Nase oder des Rachens, die den freien Luftdurchfluss einschränken, sind die hauptsächliche Ursache des Schnarchens. Das Flattern oder Vibrieren des Gaumensegels, des Zungengrundes und des hinteren Rachens erzeugt das typische Schnarchgeräusch. Durch die damit einher gehende Reizung des Weichgewebes kommt es meistens zu einem weiteren Anschwellen, mit der Folge, dass es zu einer noch stärkeren Behinderung der Atmung kommt - bis hin zu einem zeitweise totalen Verschluss mit Atemstillstand¹ ², der über eine Minute dauern kann.

¹ Atemaussetzer = Apnoe      ² Atemaussetzer mit Atemstillstand = Obstruktive Schlafapnoe

Risikofaktoren

Folgende Faktoren können eine obstruktive Schlafapnoe begünstigen ¹ ² :

  • Starkes Übergewicht (BMI>30kg/m2)
  • Enge Atemwege (Mandeln, Polypen, großer Halsumfang)
  • Männliches Geschlecht
  • Alkohol am Abend
  • Große Mahlzeiten am Abend
  • Schlafmittel und muskelentspannende Medikamente
  • Tabakkonsum
  • Unregelmäßige Schlafzeiten (Schichtarbeit)

Quellen:
¹ The Classification of Sleep Disorders – Third Edition (ICSD-3) 2014
² S3-Leitlinie Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (2009).

Hinweise für eine gesundheitlich bedenkliche obstruktive Schlafapnoe

Eine ganze Reihe von Symptomen geben deutliche Hinweise für eine krankmachende schlafbezogene Atmungsstörung, wie z. B. eine obstruktive Schlafapnoe1,2:

1. Lautes unregelmäßiges Schnarchen
2. Atemaussetzer in der Nacht 
3. Erhöhte Tagesschläfrigkeit mit Einschlafzwang am Tag

Folgende weitere Symptome können im Zusammenhang mit der Schlafapnoe stehen:

+ verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit + Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität
+ Bluthochdruck und andere Herzkreislauferkrankungen + nächtliches Schwitzen
+ morgendliche Kopfschmerzen und Halsschmerzen + Libidoverlust / Impotenz
+ depressive Verstimmung und Lustlosigkeit + Diabetes mellitus Typ 2
+ erhöhte Unfallneigung + Bettnässen bei Kindern
+ und mehr  

Quellen:
1) S3-Leitlinie Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (2009).
2) Randerath WJ et al. (2014): Consensus paper on the diagnosis and Treatment of sleep disordered breathing. Pneumologie.

Schnarcherschienen

Literaturhinweise:

Das Anti-Schnarch-Buch

ISBN: 978-3466345625

Weitere Informationen:

Bundesverband Schlafapnoe und Schlafstörungen Deutschland e.V.

Schlafapnoe e.V.

© All rights reserved

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.